Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley zu Besuch in Argentinien

Bild vergrößern

Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley nahm auf Einladung des argentinischen Women 20-Vorsitzes an der Kick-Off Veranstaltung zum frauenpolitischen Dialog der Women 20 (W20) in Buenos Aires teil. „Ohne Gleichberechtigung und eine wirtschaftliche Stärkung von Frauen ist eine sozial gerechte und nachhaltige Entwicklung der G20-Staaten nicht möglich“, machte sie auf einem Panel gemeinsam mit ihrer argentinischen Amtskollegin, Sozialministerin Stanley, deutlich. Am 1. Dezember hat Argentinien von Deutschland die G20-Präsidentschaft übernommen.

Ministerin Barley verband bei ihrer Reise  vom 11.-13. Dezember 2017 ihre Aufgaben als Gleichstellungs- und als Arbeits-und Sozialministerin. Neben bilateralen Gesprächen mit der argentinischen Sozialministerin und im Arbeitsministerium traf sie Vizepräsidentin Michetti und Parlamentarierinnen sowie Vertreterinnen der Frauenbewegung #niunamenos. Zudem besuchte sie ein noch junges argentinisches Startup, das die digitale Inklusion von Frauen zum Ziel hat. Digitale Inklusion ist einer der Schwerpunkte des frauenpolitischen Dialogs der Women 20. 

Bild vergrößern

In den Gesprächen ging es neben Ansätzen zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit und die wirtschaftliche Stärkung von Frauen auch um das Thema Gewalt gegen Frauen sowie das jüngst vom argentinischen Parlament verabschiedete Paritätsgesetz. Hiernach soll in Argentinien ab 2019 eine Parteiliste nur noch zur Wahl zugelassen werden, wenn sie zur Hälfte aus Frauen besteht. 

Ihr Aufenthalt führte Bundesministerin Barley auch in den Parque de la Memoria, eine Erinnerungsstätte an die Opfer der argentinischen Militärdiktatur, sowie ins Marie-Luisen-Kinderheim, wo seit 1877 in Not geratene Kinder betreut werden.