Lateinamerikapolitik der Bundesregierung

Vorstellung des Lateinamerika-Konzepts Bild vergrößern Vorstellung des Lateinamerika-Konzepts (© photothek / Köhler)

Das Lateinamerika- und Karibik-Konzept der Bundesregierung, das am 4. August 2010 vom Bundeskabinett angenommen wurde, ist Richtschnur der deutschen Lateinamerika- und Karibikpolitik.

Lateinamerika ist eine dynamische Region mit 500 Millionen Einwohnern, die den Anspruch erhebt, mehr zu sein als Handelspartner und Investitionsstandort, nämlich auch Akteur in wichtigen weltpolitischen Fragen. Das zeigt sich zum Beispiel in der G20, wo Mexiko, Argentinien und Brasilien als gleichberechtigte Partner in Fragen der Weltwirtschaft auftreten. Die Beziehungen bauen auf dem starken Fundament gemeinsamer Werte und historischer Verbindungen zwischen den Kontinenten.

Das Lateinamerika- und Karibik-Konzept identifiziert drei Schwerpunkte des gemeinsamen Handelns:

  • Zusammenarbeit bei globalen Herausforderungen wie dem Umwelt- und Klimaschutz, dem Kampf gegen Organisierte Kriminalität und Drogen sowie der Gestaltung der globalen Finanzarchitektur 
  • Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen und Förderung von Investitionen und Handel in beide Richtungen und zum beiderseitigen Vorteil
  • Grenzüberschreitende Vernetzung von Wissenschaft, Forschung, Bildung und Kultur.

In all diesen drei Bereichen bietet das gemeinsame Bekenntnis zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten eine besondere Grundlage für erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Festigung und Stärkung dieser gemeinsamen Werte ist daher von grundlegender Bedeutung für die deutsche Lateinamerikapolitik.

In Argentinien unterstützt die Bundesregierung das von der Wissenschaftsstiftung der deutschen Wirtschaft in Argentinien geförderte Deutsch-Argentinische Hochschulzentrum, das deutsch-argentinische Studiengänge, Doppelabschlüsse und sonstige Hochschulkooperationen zwischen beiden Ländern fördern wird. Auch die Errichtung des Max-Planck-Partnerinstituts für Biomedizin in Buenos Aires als erstes Max-Planck-Institut in Südamerika unterstützt die Bundesregierung gemeinsam mit der argentinischen Regierung.

Lateinamerikapolitik der Bundesregierung

Entlassung und Ernennung von Bundesministern

Beziehungen zu Lateinamerika

Mehr Informationen zur Lateinamerikapolitik der Bundesregierung finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts