Botschaft fördert Projekt zur Umsetzung der Wahlrechtsreform

Mercedes Méndez Ribas und Dr. Klaus-Ludwig Keferstein bei der Vertragsunterzeichnung Bild vergrößern Mercedes Méndez Ribas und Dr. Klaus-Ludwig Keferstein bei der Vertragsunterzeichnung (© Deutsche Botschaft )

Der ehemalige Gesandte der Deutschen Botschaft Buenos Aires, Dr. Klaus-Ludwig Keferstein, und die Direktorin für Institutionelle Entwicklung des „Centro de Implementation de Políticas Públicas para la Equidad y el Crecimiento“ (CIPPEC), Mercedes Méndez Ribas, unterzeichneten am 18. Juni 2012 einen Vertrag zur finanziellen Unterstützung des Projekts „Strengthening Election Reform in Argentina: Reducing Incumbency Advantage and Promoting Fair Election Competition “. Die Bundesregierung fördert das Projekt mit Mitteln der Demokratisierungshilfe. Ziele des Projekts sind größere Fairness und Transparenz im Wahlprozess und Unterstützung von regionalen Wahlrechtsreformvorhaben in den Provinzen.

Die Nichtregierungsorganisation CIPPEC ist einer der bekanntesten und renommiertesten Think-Tanks Argentiniens. Zum vierten Mal in Folge wurde CIPPEC 2011 von dem Expertengremium des „Global Go-To Think Tank Ranking“ als beste Denkfabrik Argentiniens bewertet und zählt zu den Top 5 in Lateinamerika.

Botschaft fördert Projekt zur Umsetzung der Wahlrechtsreform

Wahlurne