Informationskampagne zur Parlamentswahl für Erstwähler

(v.l.n.r.) Dora Moneta (Direktorin von Fundaedu), Marie-Louise Martin (Präsidentin von Fundaedu) und Botschafter Graf von Waldersee Bild vergrößern (v.l.n.r.) Dora Moneta (Direktorin von Fundaedu), Marie-Louise Martin (Präsidentin von Fundaedu) und Botschafter Graf von Waldersee (© Deutsche Botschaft)

Die Bundesregierung fördert eine Aufklärungskampagne der "Fundación Americana para la Educación" (FUNDAEDU), mit der jugendliche Erstwähler über den Wahlprozess aufgeklärt und zur Wahlteilnahme motiviert werden sollen. Bei den Parlamentsteilwahlen am 27. Oktober 2013 sind erstmals 16-18-jährige Argentinier stimmberechtigt. Die oberste argentinische Wahlrechtsbehörde begleitet die Aktion.

Im Beisein eines Vertreters der Nationalen Wahlkammer unterzeichneten Botschafter Bernhard Graf von Waldersee und Prof. Marie Louise Martin, Präsidentin der Stiftung FUNDAEDU, am 11. September 2013 den Vertrag zur finanziellen Förderung des Projekts. Mit Hilfe leicht verständlicher Flyer möchte die Stiftung vor allem Jugendliche in abgelegenen ländlichen und städtischen Bereichen sowie indigenen Gemeinschaften in Nord- und Zentralargentinien erreichen. Dabei nutzt sie u.a. ein Netzwerk sogenannter "Paten", die engen Kontakt zu an der Aktion beteiligten Schulen halten. Das Projekt ist eingebettet in eine landesweit angelegte Aufklärungskampagne über das argentinische Wahlrecht, die die Stiftung unter der Überschrift "Cuidá tu Voto" ("Pass' auf Deine Stimme auf") seit 2009 organisiert.

Die 1992 gegründete Stiftung FUNDAEDU ist eine gemeinnützige Organisation, die Projekte zur gesellschaftlichen Entwicklung plant, vorbereitet und durchführt. Thematisch konzentriert sich die Stiftungsarbeit auf die Bereiche Sprache und Literatur, Bildung, Soziales sowie Stärkung demokratischer Institutionen.

Weitere Informationen (auf spanisch):
http://www.fundacionamericana.org.ar/index.php
http://www.cuidatuvoto.org.ar/

Informationskampagne zur Parlamentswahl

Wahlurne