Wie und wo bekomme ich die notwendigen Unterlagen?

Wie und wo bekomme ich die notwendigen Unterlagen?

Die Beschaffung der Unterlagen ist grundsätzlich Sache des Antragstellers.

Sollten Sie aus sprachlichen Gründen Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Unterlagen haben, wenden Sie sich bitte an deutschsprachige Bekannte oder ein Vermittlungsbüro (gestoría).

Die Homepage mit den Adressen von Übersetzern finden Sie unten.

In der Botschaft werden grundsätzlich nur Kopien angenommen, Originalunterlagen werden dem Antragsteller wieder zurückgegeben und können sich daher nicht in der Botschaft befinden.

Nachweise über die deutsche Staatsangehörigkeit der Vorfahren

Antragsteller sind im wesentlichen auf Unterlagen angewiesen, die in den Familien noch vorhanden sind. Nachweise über Pässe, Heimatscheine etc. die früher einmal von deutschen Behörden ausgestellt wurden, sind von den ausstellenden Behörden selbst nur noch etwa 10 bis maximal 30 Jahre später erhältlich (außer Personenstandsurkunden).

Kopien früherer Antragsvorgänge, z.B. von Verwandten, werden in der Botschaft Buenos Aires etwa 10 Jahre verwahrt, allerdings ohne Kopien von Dokumenten. Akten aus der Zeit vor ca. 1996 sind nicht mehr vorhanden.

Personenstandsurkunden

Deutsche Personenstandsurkunden können Sie schriftlich beim zuständigen Standesamt beantragen. Viele Standesämter bieten einen Internet-Bestellservice an. Die Adresse des Standesamtes finden Sie über die Homepage der betreffenden Stadt, z.B. www.muenchen.de .  Argentinische Personenstandsurkunden erhalten Sie beim zuständigen Registro Civil. Die Apostillierung von argentinischen Personenstandsurkunden ist im Rahmen des Staatsangehörigkeitsfeststellungsverfahrens, bei Geburtsanzeigen und Namenserklärungen nicht erforderlich.

Bescheinigung über Nichterwerb einer fremden Staatsangehörigkeit

Eine no-argentino-Bescheinigung erhalten Sie beim Registro Nacional de Electores, siehe Formulario para Certificado No Argentino unten.

Wird die Nichterwerbsbescheinigung eines weiteren Staates benötigt, erkundigen Sie sich bitte bei den dortigen Behörden, ggf. bei der Botschaft des betreffenden Staates in Buenos Aires oder bei der deutschen Botschaft des betreffenden Landes, auf welche Weise dieser Nachweis erbracht werden kann.  

Auszug aus den Konsulatsmatrikeln

Ein Auszug kann schriftlich beim Bundesverwaltungsamt Köln angefordert werden.

Zur Überprüfung, ob die Vorfahren in den Matrikeln eingetragen sind, können Sie das unten angefügte Musterschreiben verwenden. Geben Sie bitte Namen, Vornamen, Geburtsdatum und Geburtsort aller ausgewanderten Vorfahren an, sowie ggf. der Vorfahren der nächsten Generation, die schon vor 1904 geboren wurden. Ohne diese kompletten Angaben ist eine Auskunft leider nicht möglich.

(Siehe Musterschreiben für Matrikelauskunft unten)

Informationen zur Einreise in Argentinien:

1882-1926:

Centro de Estudios Migratorios Latinoamericanos (CEMLA)
Av.
Independencia 20 1099 Buenos Aires Tel. 4342 6749, 4334 7717

ab 1926, ggf. auch früher

Dirección Nacional de Migraciones
Av. Antartida Argentina 1355 1104 Buenos Aires Tel. 4317 0200

Meldebescheinigungen

Eine Meldebescheinigung kann beim zuständigen Einwohnermeldeamt/

Bürgerbüro beantragt werden, das die Anfrage ggf. an das Stadtarchiv weiterleitet. Die Adresse finden Sie über die Homepage der betreffenden Stadt.

(Siehe Musterschreiben für Meldeauskunft unten)

Die Botschaft kann keine Beschaffung von Unterlagen übernehmen.