Zusammenarbeit zwischen deutschen und argentinischen NGOs

Eine große Anzahl von deutschen Nicht-Regierungsorganisationen wickeln zusammen mit hiesigen Trägern Sozialprojekte in Argentinien ab. Einige dieser Projekte werden auch vom Bund unterstützt. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gewährt Zuwendungen für Projekte, die die wirtschaftliche, soziale oder ökologische Situation armer Bevölkerungsgruppen in den Partnerländern unmittelbar und nachhaltig verbessern, die Selbsthilfeanstrengungen dieser Gruppen wirkungsvoll unterstützen oder die zur Beachtung der Menschenrechte in den Partnerländern beitragen. Zuwendungsempfänger können nur private Träger mit Sitz und Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland sein, die mit lokalen Projektträgern die Vorhaben im Partnerland abwickeln. Die Förderung eines Projektes umfasst grundsätzlich höchstens 75 % der förderungsfähigen Gesamtausgaben. Der Zuwendungsempfänger muss mindestens 10 % an eigenen Mitteln aufbringen, die restlichen 15 % können aus anderen nicht öffentlichen Mitteln oder Leistungen aus dem Partnerland bestehen.

Beratungsstelle für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit

Organization
BENGO
Anschrift

Postfach 20 02 65
53132 Bonn

Zusammenarbeit zwischen NGOs

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit

Seit Januar 2011 bündelt die GIZ die Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) gGmbH, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der InWent - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH. Sie unterstützt die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele.